03.04.2014

Ausflugstipp Glasmuseum Wertheim (DE)

Hier geht es nun mal um ein Thema im Bereich Kunst & Künstler. 


Über das Glasmuseum in Wertheim, Deutschland. 



Ich persönlich finde ja Museen toll und werde sicher über das ein oder andere Museum berichten! Museen haben es heute, seit der Digitalen Welt auch nicht mehr so einfach, aber vielleicht kann ich euch schmackhaft machen, an einem langweiligen Tag einen Museumsbesuch zu machen und so den Tag interessanter werden zu lassen?! Glaserei & Glasbearbeitung gehört ebenso, wie Malerei und Anderes zur echten Kunst. Ausserdem bekam eine sehr gute Freundin von mir, die Möglichkeit Ihre Gesellenstücke im Glasmuseum auszustellen, weshalb ich auch dies natürlich zum Anlass nehme, darüber zu berichten. Über die Stücke meiner Freundin gibts im nächsten Beitrag im Bereich Kunst & Künstler mehr.





Ziel des „Glasmuseum Wertheim e. V.“,  ist es Glas als Werkstoff, die Herstellung, Verarbeitung, Verwendung darzustellen; außerdem durch Wechselausstellungen ein Forum für Glas, Forschung, Technik und Kunst zu bieten. In zwei Häusern, dem Großen und dem Kleinen Haus, können die Besucher seit dieser Saison in einem abwechslungsreichen Rundgang durch das Glas-ABC die „Welt des Glases“ in Deutsch und Englisch kennenlernen.

Wie in einem begehbaren Glaslexikon durchschreiten die Besucher den Werkstoff Glas von A wie Antikes Glas bis Z wie Zähne aus Glas. Die Entwicklung der römischen Trinkschale bis zum heutigen Weinglas kann man bei einer Führung mit oder ohne fränkische Weinprobe anschaulich nachvollziehen. 30 Spielstationen laden alle Generationen ein, die Rolle des Glases in Alltag, Wissenschaft und Technik zu entdecken. 


 


Im Erdgeschoss des „Kleinen Hauses“ befinden sich die jährlichen Wechselausstellungen. Dieses Jahr vom 10. April bis 29. Juni 2014 stellt die IHK-Wanderausstellung unter dem Titel „Heilbronn-Franken“ 12 mal geballte Kompetenz“ 12 Cluster der Region vor. 

Vom 19. Juli bis 2. November zeigt das Glasmuseum „Die Glasperlen der Jacky Teuchert-Rimkus (1960 – 2011)“, deren Glasperlen durch leuchtende Farben, ihre unglaubliche Perfektion und Vielschichtigkeit faszinieren.




Eine Etage höher befinden sich die vier Kabinett-Ausstellungen des Glasmuseums: Das „Glasperlen-Kabinett“ mit der Sammlung der Mainzer Wissenschaftlerin Thea Elisabeth Haevernick (1899 – 1982) zeigt die lange Geschichte der ersten Objekte aus Glas.
Oder die Ausstellung Paperweights, die sich mit 600 gläsernen Briefbeschwerern befasst. 

Ein besonderes Highlight im Glasmuseum ist der Museumsglasbläser. Täglich führt er an der bis zu 1600 Grad heißen Flamme vor, wie aus Glasröhren eine Glaskugel entsteht oder der Fuß eines Kelchglases aufgeschleudert wird. Aus Glasstäben schmilzt, zieht und formt er kleine Comic-Figuren oder lädt die Besucher ein, selbst eine Glaskugel zu blasen.

Museumssaison 2014: Sa 29. März bis So 2. Nov. 2014 mit "Tag der offenen Tür" am So 13. April, 13 - 18 Uhr zum Wertheimer Ostermarkt (11. - 13.04.2014)



Führungen bitte anmelden unter der Nummer Tel. 09342-6866




Glasmuseum Wertheim, Mühlenstraße 24, 97877 Wertheim

Viel Spass beim Besuch! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teile mir Deine Meinung mit ...