26.05.2014

Kräuterbutter selber machen [Rezept]

Hallo Ihr da draussen... 

Die Grillsaison hat (zumindest bei uns zuhause) wieder begonnen und dazu gehört auch die Kräuterbutter. Anstatt dass ich industriell hergestellte Kräuterbutter hole, für welche ich bei den "kleinen" 50 Gramm Portionen unter dem Strich 2 Franken oder mehr bezahle, mache ich diese selber. Nebst dem preislichen, geschmacklichen Aspekt ist man bei den Kräutern frei und hat somit gleich, mit wenig Aufwand frische Kräuterbutter. 


Falls Ihr die selbstgemachte Kräuterbutter auch ausprobieren, oder euch mit eurem eigenen Ideen versuchen möchtet, braucht ihr dazu

250 g Kochbutter / Butter / Mildgesäuerte Butter
Kräuter, z.B. Petersilie, Schnittlauch
Gewürze, Salz

Gefäss(e) mit Deckel 
höheres Gefäss (zum vermischen)
Schneidbrett
Messer / Schere / Löffel


So geht's: 

Butter in einem höheren Gefäss bei Zimmertemperatur etwas weich werden lassen, bis die Butter die richtige Konsistenz zum vermischen hat. Falls es kühler ist, kann dies eine ganze Weile dauern. 


Kräuter in kleine Stücke schneiden. Geht übrigens mit einer sauberen Schere sehr gut. Übrigens können nach Belieben auch andere Kräuter benutzt werden.


Kräuter zusammen vermischen und dann in das Gefäss mit der weichen Butter geben. Die Kräuter mit der Butter gut vermischen. Bei der Mengenzugabe der Kräuter gibt es kein Richtig oder Falsch, einfach je nach Belieben zugeben. 


Nach dem Vermischen die Kräuterbutter würzen. Ich nehme da immer eine Würzmischung (Grillmix aus dem Denner Schweiz) bis ich den richtigen Würzegrad erreiche. Meer- oder Himalya-Salz, normales Salz oder auch andere Gewürze eignen sich natürlich auch. Dabei aber vorsichtig dosieren, denn es braucht nicht grosse Mengen bei 250 g Butter. 



Solange die Kräuterbutter noch weich ist, in Gefässe mit Deckel abfüllen, schliessen und kühlstellen.


Frisch gekaufte Butter hält sich so sicherlich 2 Wochen. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teile mir Deine Meinung mit ...