23.02.2016

Himbeer-Schoko-Torte [Ramona's Rezepte]

Hallo Frauen und Männer

Nachdem mein Rezept des schnellen Apfel-Zimt-Kuchens so gut ankam, zeige ich heute wieder einmal etwas aus meiner eigenen Rezeptsammlung. Vorletzt wurde ich gefragt, wie ich dass denn mache, dass die Zutaten immer zusammen passen. Meine Antwort war, dass ich es mir einfach logisch ist, was zu welchen Zutaten passt. Bei dieser Torte war ich inspiriert von den bekannten Torten meines Opas (Bäckerei Kramer). Komischerweise sieht sie auch recht ähnlich aus. Dennoch nicht so perfekt wie seine, doch mir fehlt einfach zum Teil auch das Equipment, welches ich mir teilweise demnächst besorgen werde. ;-)






Jetzt aber mal zum Rezept, dass Ihr es auch gleich ausprobieren könnt! Falls Ihr die Torte unter der Woche machen möchtet und nicht so viel Zeit habt, rate ich Euch den Tortenboden am Wochenende davor vor zu backen.

Was Ihr braucht:

Tortenboden (Dunkel/Schokolade)
800 gr. Himbeeren
100 gr Rahmquark
600 ml Vollrahm
2 Beutel Vanille-Zucker Bourbon (Dr. Oetker)
2 Beutel Sahnefest
Himbeermarmelade
Kirsch (Gebrannter Schnaps)
Schokoflocken
Schokostreusel




So geht's:

Tortenboden in 3 Teile unterteilen, so dass Ihr 3 gleichmässige Rondellen habt. Rahmquark, Vollrahm, Vanille-Zucker und Sahnefest schlagen, bis die Masse steif ist. Am besten erst langsam, dann nach und nach auf höherer Stufe. So geht es am schnellsten. Anschliessend einen Teil für die Deko davon nehmen und in einen Spritzbeutel füllen. Beides kühl stellen, den Teil für die Deko im Kühlschrank belassen. (ca. 150 - 200ml)

Der ersten Teil als Tortenboden bereit legen und mit Kirsch bepinseln, so dass die oberste Schicht getränkt ist. Den Boden danach satt mit Himbeermarmelade bestreichen und mit Himbeeren belegen. (Dieser Schritt wiederholt sich dann später auch auf dem 2. Stück des Tortenbodens. (Mittig))



Himbeeren für die Deko zur Seite legen und den Teil, bis auf die Himbeeren für den 2. Tortenboden in die Sahne-Quark-Mischung sorgfältig unterrühren, bis eine Himbeerfarbene Masse entsteht.

Die Himbeermasse auf dem ersten Tortenboden ca. 3-4cm satt und bis an den Rand auftragen. Den zweiten Tortenboden vorsichtig darauf legen und sanft drücken, damit sich die Masse gleichmässig verteilt. Den zweiten Tortenboden dann genauso vorbereiten und beschichten, wie der erste. Das letzte der Bodenstücke vorsichtig drauflegen und wieder leicht andrücken.





Jetzt zum Erscheinungsbild der Torte:

Überquellende Masse an den Rändern abziehen. Wo am Rand Zuwenig Masse ist, füllen. Mit der Masse im Spritzsack Torte 1-2 x umrunden, je nachdem wieviel Masse noch benötigt wird um den Rand sauber zu füllen.

Auf dem obersten Bodenteil, ebenfalls die Masse im Spritzsack anbringen. Die gesamte Masse, bis auf den Rest für die Deko aufbrauchen und so die Torte eben umhüllen. Ich weiss, dieser Schritt braucht etwas Geduld und viel Gefühl. Die gute Nachricht ist, dass es  bei dieser Torte nicht allzu schlimm ist, wenn der Überzug nicht aalglatt ist. ;-)

Wenn Ihr die gesamte Torte überzogen habt, kommen die Schokoflakes ins Spiel. Die Fläche des obersten Tortenbodens mit den Flakes bestreuen, bis die Fläche voll ist. Danach die Streusel am Rand anbringen. Am einfachsten geht das von blosser Hand. Man füllt die Handinnenfläche mit Streusel und bewegt die Hand am Tortenrand entlang, bis man keine mehr in der Hand hat. Immer wieder wiederholen, bis der gesamte Rand voll ist.





Zum Schluss auf der Torte noch kleine Häufchen machen und eine Himbeere obendrauf setzen. Torte eine Weile kühl stellen und erst kurz vor dem Verzehr herausnehmen.

Und dann...? Einfach nur noch zurücklehnen und geniessen, wie sich das Süsse, mit der leichten Säure der Himbeeren vereinigt. :-) Falls Ihr das Rezept ausprobiert dürft Ihr gerne Euer Bild auf Facebook (Beauty-Mona) oder Instagram mit dem Hashtag #ramonasrezepte posten. Bin dann mal gespannt. :-)










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teile mir Deine Meinung mit ...