20.02.2017

Projekt "Selbstversorgung Light" #1

Hallo Mädels,

Heute geht es wieder mal um etwas anderes als Beautyprodukte. Wenn wir es genau betrachten geht es, - zumindest aus meiner Sicht um "Lifestyle" ...


Mir ist bewusst, jeder definiert das Wort "Lifestyle" aus seiner Sicht anders. Die Meinungen gehen bei diesem Thema ja breit auseinander. Gesunde und hochwertige Nahrungsmittel, sprich Healthy Food gehören für mich aber eindeutig zum Thema "Lifestyle" dazu. Und für Euch? Was bedeutet Lifestyle für Euch eigentlich?

Ich bin ein Mensch, der sehr gerne bewusst einkauft. Zum einen berücksichtige ich oft die Region und die netten Hoflädeli, zum anderen ist es mir wichtig, dass das, was ich einkaufe aus gesundem, sauberen Anbau kommt. Und noch mehr mag ich es natürlich, wenn der Salat, die Rüebli und Co. aus dem eigenen Garten stammen.


Selbstversorgung bedeutet für mich Freiheit und Unabhängigkeit, - trotz der Arbeit, welche der Anbau mit sich zieht. Einige von Euch, werden mich sicherlich verstehen. Ich nenne das Projekt "Selbstversorgung Light" weil es bei mir nur um den Gemüse, - und Früchteanbau geht. Generell sind mir Gemüse und Früchte bei meiner Ernährung am Wichtigsten. Fleisch kommt übrigens erst an 2. Stelle, da ich ja eher weniger Fleisch esse.

Bald ist schon März und die Ansaat-Saison beginnt. Bisher hatte ich ja nicht wirklich viel zu tun, ausser die Vorbereitung. Damit ich die Übersicht behalte trage ich in meinem Gartenkalender, welcher aus einem Filofax A5 besteht, ein was, wann angesät werden soll. Zu schnell hat man etwas vergessen. Und zu spät angesät bringt auch nicht jede Pflanze den Ertrag, welchen man erwarten kann. Also ist Planung wirklich die halbe Organisation, vor allem wenn man wie ich, alles selber aufziehen will.


Ich möchte alles kultivieren, was wir in unserem Haushalt oft benötigen. Erdbeeren, Stachelbeeren, Salate, Rüebli, Kohlrabi, Rosenkohl, Lauch, Mais, Spinat, Tomaten, Bohnen, Gurken, Kartoffeln, Zwiebeln und Kürbis stehen fest im Plan. Ich bin mir aber sicher, dass das ein oder andere noch dazukommen wird, wo ich finde; "Ach das wäre noch toll, - oder das könnte ich mal ausprobieren..." Und natürlich werde ich auch vor den Kräutern nicht absehen, denn diese gehören zu einer "guten Küche" einfach dazu!

Seid also gespannt! Sobald es spriesst, werde ich Euch weiter berichten, was denn nun alles so im Wachstum ist! Ich bin vor allem gespannt, ob und wie das mit dem Selbstversorgen so klappt und was ich dann schlussendlich daraus alles zaubern und für den Vorrat haltbar machen kann.

Und jetzt bin ich vor allem auf Eure Meinungen gespannt! :-)





Kommentare:

  1. Liebe Mona,
    auch wenn es viel Arbeit macht, liebe ich es Sachen selbst anzubauen. Man weiß dann auch wirklich, woher alles kommt. Ich freue mich vor allem auf unsere Erdbeeren und frische Pfefferminze. Wir kochen meistens frisch, was leider wegen Zeitmangel nicht immer möglich ist... Liebe Grüße,
    Jenny von www.jennybee87.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny

      Da bin ich aber froh, dass ich das nicht als Einzige so sehe! Oh ja, auf die Erdbeeren und die Minze freue ich mich auch ganz besonders!

      Hab einen schönen Tag!

      Liebe Grüsse Mona

      Löschen

Teile mir Deine Meinung mit ...