15.06.2017

Wedding Planner #6 - Der Brautkleidkauf

Endlich, 

weiter geht es mit der Wedding Planner-Reihe. Diesmal geht es um den Brautkleidkauf. Okay, bei uns sind es nun in etwa noch 3 Wochen und das heutige Thema, habe ich schon hinter mir, wie die meisten von Euch auf Instastories mitbekommen haben. So gebe ich Euch nun gerne ein paar Tipps und natürlich dazu eine gute Adresse, wo Ihr punkto Brautkleidkauf bestens aufgehoben sein werdet. 



Eine Vorstellung

Jede Braut hat Ihre eigenen Vorstellungen bezüglich dem perfekten Traumkleid. Die einen mögen es pompös, die anderen lieber etwas schlichter. Was denkt Ihr welcher Typ von beiden ich wohl bin? Vorab ein Bisschen zu eruieren, welchen Stil Ihr bevorzugt, welcher Schnitt zu Eurer Figur passt, wie das Kleid aussehen sollte und wie eben gerade nicht, wird Euch beim Kauf des Brautkleides enorm unterstützen! Wichtig ist natürlich auch, dass das Kleid in Euer Budget passt und Ihr Euch dafür nicht gleich noch verschulden müsst. 

Ja, auch ich hatte natürlich eine Vorstellung vorab. Dazu habe ich, dank Brautkleidschau im Internet und Hochzeitslektüren meine Vorstellungen noch etwas präzisiert. Auch ein Foto auf dem Handy um der Beraterin zu veranschaulichen in welche (Kleid-)Richtung es gehen soll, kann übrigens sehr hilfreich sein. Erwartet aber nicht gleich, dass das erste Kleid, gleich das Traumkleid ist, oder Ihr das Traumkleid bei der ersten Anprobe findet. Vor allem wenn Ihr Brautmodegeschäfte mit eher kleinerer Auswahl in Betracht zieht, kann es gut sein, dass das Traumkleid vielleicht im ersten Geschäft nicht dabei ist. 


Wann nimmt man den Brautkleidkauf in Angriff? 

Bei diesem Punkt gehen die Meinungen ja weit auseinander. Ich habe schon von zukünftigen Bräuten gehört, die Ihr Kleid ein Jahr vorher ausgesucht hatten. Andere, - wie ich zum Beispiel, haben dies gerade mal 3 Monate vor dem Hochzeitstermin getan. 3 Monate vor der Hochzeit können je nach Hersteller aber schon sehr knapp sein, weshalb ich Euch rate, Euch spätestens 5-6 Monate vor der Hochzeit um den Brautkleidkauf zu kümmern. Bedenken solltet Ihr auch, dass das Kleid vielleicht nicht perfekt passt und noch angepasst werden muss, denn auch dies bedarf noch etwas Zeit. 

Fachgeschäft oder Internet? 

Mittlerweile gibt es ja zahlreiche Anbieter die im Internet Hochzeitsmode anbieten. Die Frage ist jedoch, bekommt man schlussendlich dann auch das was man auf den Bildern sieht, oder eher ein billig gemachtes Imitat? Von solchen Fällen habe ich nämlich schon so oft gehört, weshalb für mich der Kauf im Internet sowieso nicht in Frage kam. Ausserdem, sich vorab für ein Kleid zu entscheiden ohne es anprobiert zu haben, halte ich für keine gute Idee, denn vielleicht passt einem der Schnitt oder der Styl getragen dann doch nicht. Bei mir wäre ein Kauf im Internet, basierend auf meinen Vorstellungen nach hinten los gegangen. Meine Vorstellung war nämlich ein mega pompöses, breites Prinzessinen-Kleid mit viel Tüll. Natürlich habe ich bei der Anprobe genau so ein Kleid anprobiert... Und ganz ehrlich, mit meiner Grösse von 1.56m sah ich aus wie eine elfenbeinfarbene Tüllkugel. 

Ein Fachgeschäft hat also nicht nur den Vorteil gut beraten zu werden, sondern auch, dass man mehrere Kleider direkt anprobieren kann.Viele denken ja Fachgeschäfte hätten nur Brautkleider fürs grössere Budget, aber das stimmt so nicht. Viele Fachgeschäfte bieten zudem auch einen Brautkleid-Ausverkauf für tiefere Budgets an, also nachfragen lohnt sich und kostet ja auch nichts. 


Die "Adresse" für den Brautkleidkauf

Mein Brautkleid habe ich bei Minder Mode in Huttwil gekauft. Ich kenne ja schon einige, die es mir gleich getan haben und für die ein oder andere Braut ist diesee Adresse sicherlich auch schon ein Begriff. Ich persönlich kenne dieses Geschäft schon seit meiner Kindheit. Oft habe ich als Kind am Schaufenster geklebt, die schönen Kleider angestarrt und gedacht "so eins will ich auch mal". 

Den Bereich mit den Hochzeitskleidern hatte ich bis zum eigenen Kleiderkauf noch gar nie gesehen. Ich war von der Auswahl total überrascht, denn diese ist nämlich riesig. Das Bild oben zeigt nur eine Reihe an Brautkleidern von vielen. ;-) Unzählig verschiedene Stiles, Linien und Schnitte, wie auch verschiedene Farbtöne und Details. Dazu eine Auswahl an schönen Brautschuhen und vielen hübschen Accessoires, wie Schmuck und Diademe. Beraten wurde ich übrigens auch sehr gut. Ich als unerfahrene Braut, fühlte mich bei der Anprobe in sehr guten Händen. Im Atelier von Minder Mode werden die Kleider dann direkt angepasst und man kann sein Brautkleid perfekt sitzend, in der Hochzeitswoche abholen. 



Neben der Hochzeitsmode bietet Minder Mode auch festliche Kleidung an. In diesem Bereich ist die Auswahl ebenso gross, so dass die Trauzeugin oder die Mutter ganz sicher auch das perfekte Outfit für den grossen Tag finden! 


















1 Kommentar:

  1. Ich freue mich schon so sehr irgendwann mein Brautkleid zu kaufen :-D Seit ich 16 Jahre alt war weiß ich bereits wie es aussehen soll :-D

    Auf dem Blogs von meiner Schwester und mir findet zur Zeit eine Blogvorstellung statt, vielleicht möchtest du ja mitmachen. Wir freuen uns über jeden Teilnehmer :-)
    http://janaahoppe.blogspot.de/2017/06/blovorstellung-mit-leas-world.html & http://xxleasworldxx.blogspot.de/2017/06/blogvorstellung-mit-janaahoppe.html

    Liebe Grüße
    janaahoppe.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Teile mir Deine Meinung mit ...